Startseite
  Über...
  Archiv
  Streetforce
  In Flames
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/headbangersteffi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
BANDINFO: In Flames
Bandname: In Flames
Herkunft: Göteborg, Schweden
Gründung: 1993
Spielart: Melodic Death Metal / Modern Metal


Die Geschichte der Göteborger Death Metaller beginnt im Jahre 1993, als sich Gitarrist Jesper Strömblad von seiner damaligen Band Ceremonial Oath trennte und zusammen mit Anders Fridén und Anders Iwers von Tiamat IN FLAMES ins Leben rief. Das Projekt wurde bereits 1990 gestartet, In Flames entwickelte allerdings soviel Eigenleben, dass Strömblad kurzerhand diese Band zu seiner Hauptgruppe machte, wobei hier ständig neue Drummer und Sänger tummelten. Mit ihrer ersten 3-Track-Demo konnten sie gleich ihren ersten Deal mit dem jungen Wrong Again Records – Label unterzeichnen. Mit dem 1994 aufgenommenem Debütalbum „Lunar Strain“ konnte man sich im Underground einen recht guten Namen machen und sich sogar schon etablieren.

Das Besetzungsproblem löst sich dadurch aber auch nicht von selbst, und so bleibt die Suche nach Sänger, Drummer und auch Basser weiter offen. Robert Dahn von Ancient Slumber übernimmt den Vocals-Part bei In Flames’ Metallica-Tribute-Beitrag „Eye Of The Beholder“, und mit Leihgaben von Dawn (Sänger Hwenrik Forss) und Eucahrist (Drummer Anders Jivarp) wird zumindest die 5 Songs umfassende Mini-CD „Subterranean“ eingeknüppelt, womit man sich einen Kontrakt mit Nuclear Blast an Land ziehen konnte.

In Björn Gelotte schien nun der richtige Mann gefunden zu sein, er hockt seit Anfang 1995 am Schlagzeug. Wenig später wurde ein Vertrag mit dem Label Toys Factory aus Japan unterzeichnet, ebenso nahm Anders Ex-Dark Tranquillity-Sänger Friéden Jespers Angebot an, fest als Sänger für In Flames zu arbeiten. 1996 erschien dann mit der nun erstmals festen Besetzung das zweite Langeisen „The Jesper Race“, was man als Durchbruch in Japan und Europa werten kann und war auch im Rest der Welt recht erfolgreich.

Nach diesem Erfolg folgen ausgiebige Touren mit Kreator, Samael und Grip Inc.. Johan Larsson und Glenn Ljungström erklären nach der Tour und den abgeschlossenen Aufnahmen zu „Whoracle“ (1997) überraschend ihren Rücktritt von der Combo – Mit Peter Iwers (Bass) und Niklas Engelin (Gitarre) finden sich zum Glück zwei starke Leute, die nach einer Mini-Tour mit Dimmu Borgir für In Flames fest verpflichtet wurden, danach wurde die Europa-Tour fortgesetzt, anschließend noch zwei sehr erfolgreiche Gigs in Japan absolviert.

1999 ist es wieder Zeit für einen Mitgliederwechsel, so kehrt Niklas der Band schon wieder den Rücken. Den freien Part an der Gitarre besetzt ab dort an Drummer Björn Gelotte – die Gitarre ist ja sein eigentliches Hauptinstrument. Als neuer Schlagzeuger wurde Daniel Svensson von Sacrilige an Bord geholt. Der Erfolg und Bekanntheitsgrad der Band nahm immer größere Ausmaße an, nach dem nächsten Album „Colony“ tourte man sogar durch die USA.

Im Jahre 2000 erschien bereits die nächste LP „Clayman“. Danach tourte man mit vielen unterschiedlichen Acts wie Dream Theater, Testament, Therapie, Slipknot, Sentenced, To/Die/For, Dimmu Borgir, Lacuna Coil, Nevermore und Dark Trinquillity. Aufgrund des stetig steigenden Erfolgs vor allem in Japan war die Livescheibe „The Tokyo Showdown“.

Im September 2002 konnte „Reroute To Remain - Fourteen Songs Of Conscious Madness" Kritker und Fans gleichermaßen überzeugen, womit auch der Einstieg auf Platz 5 der schwedischen LP-Charts gelungen ist. Ausgiebige Touren folgten im selben Jahr und auch im Jahr 2003.

Die Band begab sich dann in Dänemark in ein gemütliches Ambiente, um dort das Album "Soundtrack to your Escape" einzuspielen, wo sie zwei Studios hatten: Eines für die Gitarren und die Elektronik und eines für Bass und die Vocals.
Am 1. März erschien dann die EP "The Quiet Place", welche Material beinhaltete, dass nicht auf dem Studioalbum vorhanden ist. "Soundtrack To Your Escape" wird am 29. März veröffentlicht.
Am 3. Februar 2006 erschien das Album Come Clarity, mit dem die Band ihren eigenen Stil weiter ausbauten, aber auch auf Elemente ihrer früheren Alben zurückgriffen. In ihrem Heimatland Schweden schaffte In Flames erstmals den Sprung auf Platz 1 der Albumcharts. Auch in Finnland erreichte man Platz 1 der Charts, in Deutschland Platz 6.

Stilistische Einordnung

Lange Jahre spielten In Flames stilbildend für die gesamte Szene des Göteborger Death-Metal äußerst schnellen, melodischen Death Metal mit vielen Tempowechseln, der sich hauptsächlich auf schwere und melodische Bass-Riffs und aggressive Drums stützt. Der Gesang stellte eine komplexe Mischung aus Death-Metal-Growls und klarem Gesang dar.

Mit dem Erscheinen von Reroute To Remain änderte die Band ihren Stil. Komplexere Songstrukturen, aggressiveres Riffing, rauer, aber auch klarer Gesang und vor allem der massive Einsatz von Synthesizern, unterstreichen diese teilweise Abwendung vom klassischen Melodic Death Metal. Auf dem letzten Album, Come Clarity, sind jedoch wieder mehr Anklänge früherer Alben zu finden.
 



 
Aktive Bandmitglieder:
Anders Fridén - Gesang
Jesper Strömblad - Gitarre
Björn Gelotte - Gitarre
Peter Iwers - Bass
Daniel Svensson – Schlagzeug

Ehemalige Bandmitglieder:
Johan Larsson - Bass
Glenn Ljungström - Gitarre




Discografie
JahrAlbumLabel
1994
1996
1997
1999
2000
2000
2002
2004
2004
2006
Lunar Strain
The Jester Race
Whoracle
Colony
ClayMan
The Tokyo Showdown (Live)
Reroute To Remain - 14 Songs Of Conscious Madness
The Quiet Place (EP)
Soundtrack to your Escape
Come Clarity
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast
Nuclear Blast

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung